Verpflegungsmehraufwand

Die Pauschalen für Verpflegungsmehraufwendungen werden von derzeit 24 Euro auf 28 Euro (bei An- und Abreisetagen von aktuell 12 Euro auf 14 Euro) erhöht.

Mindestlohn und Minijobs

Der Mindestlohn erhöht sich ab 1. Januar 2020 von 9,19 Euro auf 9,35 Euro. Ein Minijobber darf danach höchstens 48,13 Stunden monatlich arbeiten, sonst wird die Verdienstgrenze von 450 Euro überschritten.

Mindestvergütung für Auszubildende

Ab 2020 wird die Mindestvergütung für Azubis gesetzlich festgeschrieben. Um einen gleitenden Einstieg für die Ausbildungsbetriebe zu ermöglichen, erfolgt der Einstieg stufenweise. Beginnt die Ausbildung im Jahr 2020, erhalten Azubis im ersten Jahr mindestens 515 Euro, im zweiten Ausbildungsjahr sind es 608 Euro und im dritten Jahr 695 Euro. Doch Ausnahmen sind möglich: Die Betriebe dürfen diese Untergrenze unterschreiten, wenn eine geringere Ausbildungsvergütung in einem Tarifvertrag geregelt ist.